Lawinenwarndienst Osttirol

Lawinenlagebericht vom 30.04.2022



Feuchte und nasse Rutsche sind die Hauptgefahr. <br/> Dies ist die letzte Gefahrenkarte des Winters 2021/22. Regelmäßige Lawinenbulletins mit Gefahrenkarten erscheinen je nach Schneelage wieder ab etwa Anfang Dezember.

Es fielen oberhalb von rund 1800 m 5 bis 20 cm Schnee. Der Wind bläst verbreitet schwach.
Die meteorologischen Bedingungen bewirken im Tagesverlauf an allen Expositionen eine Schwächung der oberflächennahen Schneeschichten.
Die älteren Triebschneeansammlungen haben sich im Hochgebirge recht gut mit dem Altschnee verbunden.
In allen Gebieten liegt für die Jahreszeit wenig Schnee. In tiefen und mittleren Lagen liegt für Schneesport meist zu wenig Schnee.
Im Tagesverlauf sind oberhalb von rund 1800 m zahlreiche feuchte Lockerschneerutsche zu erwarten. Dies an extrem steilen Hängen, besonders bei größeren Aufhellungen.
Zudem sind die kleinen Triebschneeansammlungen der letzten Woche vereinzelt noch störanfällig. Dies an kammnahen Schattenhängen im Hochgebirge.



Tendenz

Im Tagesverlauf weiterhin geringe Gefahr von feuchten und nassen Rutschen.

Das gründliche Lesen des Informations PDF des Lawinenlageberichts ist vor jedem Ausflug abseits der Piste absolute Pflicht. Der Lawinenlagebericht gibt einen umfassenden Überblick über die Schneesituation, benennt die aktuelle Lawinengefahr und man findet detaillierte Beschreibungen zusätzlicher Gefahrenbereiche, über die jeder Freerider und Skitourengeher informiert sein muss.

PDF öffnen

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und erhalte jeden Monat die besten Tipps für aktuelle Angebote, Bergtouren, Veranstaltungen und viele mehr.