Kosakenfriedhof

Denkmal/Gedenkstätte


Im Mai 1945 flohen etwa 40.000 mit dem Deutschen Reich verbündete und aus dem Don- und Kaukasusgebiet stammende Kosaken von Oberitalien nach Osttirol. Die Auslieferung an die Sowjetunion bedrohte sie mit dem Tod oder der Verbannung nach Sibirien. Trotzdem wurden sie - ob Männer, Frauen oder Kinder - interniert und schließlich von britischen Truppen der Roten Armee übergeben. Wenigen gelang die Flucht. Die dramatischen Ereignisse rund um diese Deportation machten Osttirol zum ersten und einzigen Mal zum Schauplatz der Weltgeschichte. 

Der Kosakenfriedhof in der Peggetz bei Lienz und der Gedenkstein an den Ataman aller Kosaken, General Helmuth von Pannwitz, in Tristach, erinnern noch heute an die so genannte „Tragödie an der Drau“.


Gedenkkappelle: geöffnet auf Anfrage. Frau Erika Pätzold, Tel.Nr. +43 4852 64475


Kontaktdaten
Kosakenfriedhof
Am Tristacher Steg
9900 Lienz

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und erhalte jeden Monat die besten Tipps für aktuelle Angebote, Bergtouren, Veranstaltungen und viele mehr.