DE

Der Venediger Höhenweg

Hochgebirgsweg in bis zu 8 Etappen von Prägraten a.G. ins Gschlösstal

Die frische Brise am Fuße eines Gletschers spüren, sich frei wie ein Vogel fühlen einfach frei atmen. Der Venediger Höhenweg lässt dich jeglichen Ballast des Alltags vergessen. 

Ausgehend vom Parkplatz Ströden in Prägraten a. Großvenediger führt ein breiter Fahrweg ins Maurertal. Der Weg führt anfangs durch Lärchen- und Fichtenwälder entlang des Maurerbaches. Nach der Ochsnerhütte (2.068 m) gelangt man im Zickzack über eine ehemalige Seitenmoräne des Simonykees zur Essener-Rostocker Hütte. Ein kleiner Abstecher zum Simonysee oder auf das Rostocker Eck mit der herrlichen Aussicht lohnt sich.

 

Der Venediger Höhenweg  führt weiter über den Schwerinerweg ein Stück hinein ins Maurertal, und dann schnell an Höhe gewinnend in Serpentinen zum Türmljoch (2.772 m) empor.

Der Abstieg führt gleichmäßig, mit Steinmännern gut markiert, und im unteren Wegabschnitt immer steiler werdend, zur ältesten Hütte in den Ostalpen, der Johannishütte (Erbauung1857, Erweiterung 1999). Die Johannishütte bildet gleichzeitig auch das "Basecamp" für den weitern Aufstieg auf den Großvenediger (3.657m) Dieser sollte aber unbedingt nur mit einem Bergführer bewältigt werden.

Vor Antritt der dritten Etappe muss die Entscheidung getroffen werden, ob man den Normalweg über die „Schernesscharte“ zur Neuen Sajathütte, oder die Alternative über die „Zopetscharte“ zur Eisseehütte nimmt.

Der Normalweg über die Sajatscharte musste bereits vor Jahren wegen latenter Steinschlaggefahr aufgelassen werden. Mittlerweile gibt es einen neuen Verbindungssteig (schwarzer Bergweg!) der als „Kreuzspitz-Höhenweg“ ausgeschildert ist, und über die „Schernesscharte“, die am Kamm unterhalb der Kreuzspitze verläuft, führt. Die Kreuzspitze (3.155m) ist von dort in einer ½ Stunde erreichbar. Als Lohn für den Aufstieg wartet eine großartige Aussicht auf die höchsten Berge der Venedigergruppe. Der Abstieg zur Neuen Sajathütte führt dann über einen mit Stahlseilen versicherten „Felsensteig“. (anspruchsvoll!)

Ein etwas weniger anspruchsvoller und kürzerer Übergang führt von der Johannishütte auf direktem Wege über die Zopatscharte (2.951 m) zur Eisseehütte. (roter Bergweg!) Man verlässt die Hütte in östlicher Richtung, und steigt in einigen Serpentinen bis zu einem markanten „Steinmann“ auf. Von dort in östlicher Richtung über die weiten Bergwiesen des „Zopat“ bis zur Weggabelung „Kreuzspitze“ (2.750 m) und weiter Richtung Osten am Fuße der Zopetspitze entlang, bis zur Zopetscharte. Der Abstieg erfolgt die ersten 100 Hm in steilen Kehren (seilversichert!), und führt dann hinunter in den Talgrund der „Kleinitzalm“. Nach Überquerung des Timmelbaches ist man in kurzer Zeit bei der Eisseehütte.
Von dort wandert man, mehr oder weniger auf gleicher Höhe bleibend, unterhalb des Großen Hexenkopfes, des Hohen Eichhams und um die Wunspitze, über den Eselsrücken zur Bonn-Matreier-Hütte.

Über die Galtenscharte (2.871 m) geht es weiter zur Badener Hütte. Dieser Abschnitt ist, je nach Schneelage, oft erst im Hochsommer zu begehen. Ein kurzes Stück ist auch mit einem Seil gesichert, kann aber gut auch ohne Klettersteigset begangen werden. Aufgrund von Steinschlaggefahr sollte man diesen Abschnitt aber nur bei trockenen Verhältnissen begehen. Der weitere Weg erfolgt über das malerisch-urige Frosnitztal bis zur Badenerhütte.

Von der Badener Hütte steigt man zum Löbbentörl auf, hinunter Richtung Salzbodensee. Kurz vorher biegt man links ab und folgt der Beschilderung Gletscherweg Richtung Neue Prager Hütte. Der Blick links in Richtung Schlatenkees lädt zum kurzen Verweilen ein. Für flotte Wanderer bietet sich auch noch ein kurzer Abstecher zum Gletscher an. Beim Abstieg folgt man dann der Beschilderung Richtung Venedigerhaus Innergschlöß. In vielen Serpentinen  erreicht man nach ca. 4,5 Stunden dann das Venedigerhaus Innergschlöß. Von dort zu Fuß, mit Hüttentaxi oder Panoramazug zum Matreier Tauernhaus.

Alternativ kann man den Weg von der Badener Hütte noch weiter bis zur Neuen Prager Hütte und zur St. Pöltner Hütte beschreiten.

zurück
Weiter
Einzigartige Wasserfälle
Einzigartige Wasserfälle
im Gschlößtal oberhalb des Venedigerhauses Innergschlöß
Traditionelle Hütten
Traditionelle Hütten
mit einer langen Bergsteigergeschichte
Majestätische Gipfel
Majestätische Gipfel
thronen oberhalb des Weitwanderweges
Gut ausgebaute Wege
Gut ausgebaute Wege
durch saftig-grüne Almwiesen mit einer reichen Fauna und Flora

Venediger Höhenweg

Ausgangspunkt:
Parkplatz Ströden 1.450m
Endpunkt:
Matreier Tauernhaus 1.512m
Höchster Punkt:
3800 m
Gehzeit Gesamt
27 h
Streckenlänge
55.5 km
🔋
Höhenmeter Bergauf
3915 hm
🞽
Schwierigkeit
Mittel

Die Etappen des Venediger Höhenwegs

Der Weitwanderweg lässt sich in 3 - 6 Etappen begehen. Die Gliederung kann aber individuell und abweichend erfolgen. Gerne sind wir dir bei der persönlichen Tourenplanung behilflich.

Venediger Höhenweg Etappe 1

Ausgangspunkt:
Parkplatz Ströden 1.450m
Endpunkt:
Essener-Rostocker Hütte 2.208m
Höchster Punkt:
2208 m
Gehzeit Gesamt
2:30 h
Streckenlänge
5.3 km
🔋
Höhenmeter Bergauf
800 hm
🞽
Schwierigkeit
Mittel

Venediger Höhenweg Etappe 2

Ausgangspunkt:
Essener-Rostocker-Hütte 2.208m
Endpunkt:
Johannishütte 2.121m
Höchster Punkt:
2772 m
Gehzeit Gesamt
3 h
Streckenlänge
7.6 km
🔋
Höhenmeter Bergauf
570 hm
🞽
Schwierigkeit
Mittel

Venediger Höhenweg Etappe 3

Ausgangspunkt:
Johannishütte 2.121m
Endpunkt:
Neue Sajathütte 2.600m
Höchster Punkt:
3070 m
Gehzeit Gesamt
4:30 h
Streckenlänge
6.2 km
🔋
Höhenmeter Bergauf
960 hm
🞽
Schwierigkeit
Schwer

Venediger Höhenweg Etappe 3 Alternative Zopetscharte

Ausgangspunkt:
Johannishütte 2.121m
Endpunkt:
Eisseehütte 2.521m
Höchster Punkt:
2958 m
Gehzeit Gesamt
4 h
Streckenlänge
5.4 km
🔋
Höhenmeter Bergauf
840 hm
🞽
Schwierigkeit
Mittel

Venediger Höhenweg Etappe 4

Ausgangspunkt:
Neue Sajathütte 2.600m
Endpunkt:
Bonn-Matreier Hütte 2.750m
Höchster Punkt:
2750 m
Gehzeit Gesamt
6:45 h
Streckenlänge
12.05 km
🔋
Höhenmeter Bergauf
770 hm
🞽
Schwierigkeit
Mittel
Status: offen

🞽
Schwierigkeit

Venediger Höhenweg Etappe 5

Ausgangspunkt:
Bonn-Matreier Hütte 2.750m
Endpunkt:
Badener Hütte 2.608m
Höchster Punkt:
2871 m
Gehzeit Gesamt
5 h
Streckenlänge
9.2 km
🔋
Höhenmeter Bergauf
550 hm
🞽
Schwierigkeit
Mittel

Venediger Höhenweg Etappe 6

Ausgangspunkt:
Badener Hütte 2.608m
Endpunkt:
Matreier Tauernhaus 1.512m
Höchster Punkt:
2770 m
Gehzeit Gesamt
5:30 h
Streckenlänge
15.6 km
🔋
Höhenmeter Bergauf
320 hm
🞽
Schwierigkeit
Mittel

Hüttenübernachtung am Venediger Höhenweg

Ob komfortabel in Doppel- oder Mehrbettzimmern oder einfach im Lager - die Hütten entlang des Venediger Höhenwegs bieten für jeden Wanderer die passende Unterkunft.

infrastructure.name
heute geöffnet
Alpengasthof Matreier Tauernhaus 1.512m
infrastructure.name
infrastructure.name
heute geöffnet
Venedigerhaus Innergschlöss 1.691m
Geführte Bergtouren

Die Bergführer in Osttirol sind die Profis, wenn es um eine sichere, erlebnisreiche Tour auf einen der zahlreichen Gipfel geht.

 

Dein Weg zum Gipfelerlebnis

Weitere Informationen

Zu- und Abstiegsmöglichkeiten sind regelmäßig gegeben.

Die Hütten müssen unbedingt reserviert werden, da nur begrenzt Schlafplätze zur Verfügung stehen!  
Es steht kein Gepäcktransfer am Weitwanderweg zur Verfügung.

 

 

Fahrplan Matreier Tauernhaus - Prägraten und retour: www.vvt.at
Aktuelle Wettersituation in Osttirol: Osttirol Wetter
Aktueller Wegzustand und Informationen zu Wegsperren: Kontaktieren Sie den jeweiligen Hüttenwirt oder die Tourismusinformation

Kartenmaterial und Prospekte liegen in jeder Tourismusinformation auf und können auch bestellt werden.

Das könnte dich auch interessieren

Karlsbaderhütte
Service Checkliste Weitwandern
Best of wandern Büro Matrei
Packliste

für eine Wanderung im hochalpinen Gelände und Hinweise zur Ausrüstung.

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und erhalte jeden Monat die besten Tipps für aktuelle Angebote, Bergtouren, Veranstaltungen und viele mehr.