Wanderung ins Innergschlöß

In der Nationalparkgemeinde Matrei in Osttirol liegt das oft als „schönster Talschluss“ der Ostalpen bezeichnete Gschlößtal - mit Blick auf die Gletscherwelt rund um den Großvenediger.

Das Wichtigste auf einen Blick

Streckenlänge
8.5 km
Höhenmeter Bergauf
🔋
196 hm
Höhenmeter Bergab
🔋
191 hm
Gehzeit Anstieg
1:30 h
Gehzeit Abstieg
1 h
Gehzeit Gesamt
2:30 h
Höchster Punkt
🞍
1691 m
Schwierigkeit
🞽
Leicht
Ausgangspunkt:
Matreier Tauernhaus
Endpunkt:
Matreier Tauernhaus

Anreise

Bushaltestellen
Matrei i. O. Tauernhaus
Parkplatz
Parkplatz Matreier Tauernhaus

Höhenprofil

PDF Datei

GPX Datei

Interaktive Karte

Aktuelles Wetter

Beschreibung

Die Wanderung startet beim Matreier Tauernhaus (1.511 m, Parkplatz) und führt über einen Fahrweg zuerst leicht ansteigend vorbei an den Wohlgemuthalmen zum Berghaus Außergschlöß (1.680 m). Von dort bietet sich bereits ein beeindruckender Blick in die Gletscherwelt der Venedigergruppe und auf den Gipfel des Großvenedigers (3.667 m). Die Kräfte der Gletscher formten einst diese Landschaft und hier in den Hohen Tauern sind sie immer noch am Werk. Vom Berghaus Außergschlöß führt die Wanderung entlang des wilden Gschlößbaches ohne größere Anstiege weiter Richtung Venedigerhaus (1.689 m). Am Weg zum Venedigerhaus im Innergschlöß liegt die sogenannte Felsenkapelle. Ihr Ursprung geht auf das Jahr 1688 zurück – damals errichteten Almbesitzer eine Marienkapelle, die in Folge zweimal von Lawinen zerstört wurde. Schlussendlich erweiterte man 1870 eine natürliche Felshöhle zur heutigen Felsenkapelle. Am gesamten Weg beeindruckt der direkte Blick in die Welt der Gletscher. Vom Venedigerhaus kann man entlang des Baches noch ohne Steigung bis zum Schluss des Talbodens gehen.

 

Die Wanderung vom Matreier Tauernhaus zum Venedigerhaus ist entlang des Almwegs auch mit einem Kinderwagen leicht zu gehen.

 

 

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und erhalte jeden Monat die besten Tipps für aktuelle Angebote, Bergtouren, Veranstaltungen und viele mehr.