DE

Bora-Profis tanken Kraft in Osttirol

Vor zwei Jahren schlossen Osttirol und Bora-hansgrohe eine exklusive Tourismus- und Trainings-Kooperation: die Radprofis von Teamchef Ralph Denk absolvieren jährlich zwei längere Höhentrainingslager zur Rennvorbereitung in Osttirol und auch das Teamcamp am Ende der Saison findet in Lienz statt. Eines der Highlights war die erstmalige Befahrung der Trails im Bikepark Lienz durch den dreifachen Weltmeister Peter Sagan und das gesamte Bora-hansgrohe Team. „So viel sei schon verraten: Die Radprofis werden auch heuer wieder nach Osttirol kommen und hier die Bike Trails befahren“, sagt TVB-Obmann Franz Theurl.

 

Auch im Sommer 2019 trainierten einige Radprofis, die sich gezielt auf Wettkämpfe vorbereiten, in Osttirol und haben wieder am Zettersfeld auf rund 1.800 Metern Seehöhe ihre Quartiere bezogen. Betreut werden die Profis von je einem sportlichen Leiter, Trainer, einem Athletiktrainer sowie Physiotherapeuten und von einem Mechaniker und Ernährungsberater.

Partnerlogo

Viel Ausdauerarbeit in Osttirol

„Ziel des Camps in Osttirol ist es eine Erhöhung des aeroben Ausdauerniveaus zu erreichen. Wir nutzen das Camp, um unsere Jungs auf Rennen wie die Dauphiné Libere, Tour de Suisse und Tour de France vorzubereiten. Für die meisten Fahrer geht es auch darum an ihrer Kletterfähigkeit (Kraftausdauer) zu arbeiten.

 

Gerade deshalb bietet sich die Topographie in Osttirol perfekt dafür an. Als Trainingsmittel setzen wir hier gezielt „das Leben“ in der Höhe ein, um unter Anderem eine Vermehrung der roten Blutkörperchen zu erreichen und so einen besseren Sauerstofftransport für die Muskulatur zu gewährleisten“, beschreibt Trainer Dan Lorang.

Rückblick 2018: Peter Sagan & Co. rockten die Lienzer Dolomiten

Saisonabschluss 2018 für das deutsche WorldTeam Bora - hansgrohe in Osttirol! Beim Teamcamp rockten der dreifache Weltmeister Peter Sagan, die vier österreichischen Legionäre und alle weiteren Teamkollegen Osttirol. Das Team genoss eine Woche aktive Erholung beim Biken, Klettern und Biathlon.  

youtube video

Das Teamcamp in Osttirol bildete in der letzten Oktoberwoche 2018 den Saisonabschluss für das deutsche Spitzenteam Bora - hansgrohe. „Unter dem Motto Teambuilding und Kraft tanken traf sich das komplette Team mit den Neuzugängen und auch dem gesamten Betreuerstab.

 

"Ein herzliches Dankeschön an den TVB-Obmann Franz Theurl. Mit Osttirol verbindet uns seit zwei Jahren eine intensive Tourismuskooperation und wir konnten uns für die anstehende Winterpause einstimmen und die erfolgreiche Saison Revue passieren lassen“, sagte Teamchef Ralph Denk. TVB-Obmann Franz Theurl verabschiedete das deutsche Radteam aus Osttirol: „Wir konnten mit dem Bora - hansgrohe-Team gemeinsame, wohl unvergessliche Tage verbringen. Traumwetter rund um die wildromantischen Lienzer Dolomiten begleitete die Profis bei ihren spannenden Aktivitäten. Wir haben mittlerweile eine Kooperation, die zwischenzeitlich auch im Herzen aller Beteiligten lebt. Ich glaube, wir konnten nun viele prominente Osttirol-Fans gewinnen.

 

Vor allem war es für uns eine tolle Möglichkeit, den spektakulären Bike-Trail am Hochstein von der Stern- zur Moosalm zu präsentieren.“ „Das ist ein Wahnsinnstrail“, sagte etwa Paris-Roubaix-Gewinner Peter Sagan. Und auch der Niederösterreicher Patrick Konrad war beeindruckt: „Bei diesem Trail braucht man eine sehr gute Technik. Hier lernt man das richtige Radfahren!“ „Die Profis meinten, das sei einer der besten Trails in Europa“, sagte Theurl.

In der letzten Oktoberwoche standen ein „Bike-Biathlon“ in Obertilliach auf dem Programm, Klettertouren in der Galitzenklamm/Lienz, einem der besten Naturkletterparks Österreichs, und zum Abschluss testeten die Bora - hansgrohe-Profis zum ersten Mal den neu geschaffenen Peter Sagan Trail am Hochstein von der Stern- zur Moosalm. Dazwischen wurde beim Jazzabend oder auch in der Dolomitenhütte bei einem Get-Together, wo die Profis von den Lavanter Jagdhornbläsern begrüßt wurden, gefeiert.

Mühlberger: „Highlight ist die Strecke der Dolomitenradrundfahrt!“

Der 24-jährige Niederösterreicher Gregor Mühlberger war schon im Jahr 2017 und im Jahr 2018 auf dem Höhentrainingslager in Osttirol und freut sich immer wieder vor allem auf eine Runde: „Die Strecke der Dolomitenradrundfahrt natürlich: traumhafter geht es fast nicht mehr! Aber egal in welches Tal man hier fährt, überall findet man unberührte Naturlandschaften und beeindruckende Bergmassive vor.“ Das freut natürlich TVB-Obmann Franz Theurl, den Organisator der Dolomitenradrundfahrt: „Wir erwarten für die Dolomitenradrundfahrt jährlich 2.000 Teilnehmer aus ganz Europa. Und natürlich organisieren wir neben der traditionellen Rundfahrt mit 112 Kilometern auch die Extremvariante „SuperGiroDolomiti“. Die Strecke verbindet über 232 Kilometer und 5.234 Höhenmeter die Europaregionen Osttirol, Kärnten und das Friaul.

Das könnte dich auch interessieren

Rennrad Obertilliach
Straßenrouten

Finde die besten Straßenrouten in Osttirol.

Mountainbiken Dolomitenhütte
Radsport

Grenzenloser Radelspaß zwischen Großglockner und Dolomiten.

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und erhalte jeden Monat die besten Tipps für aktuelle Angebote, Bergtouren, Veranstaltungen und viele mehr.