2. St. Jakober Symposium "Heilwasser"

Was denken Sie wenn sie den Begriff Heilwasser hören? An die Hausmittelchen der Großmutter, oder an den Wohlgenuss eines heißen Bades? In Europa gibt es eine Vielzahl an Heilwässern, die zu unterschiedlichen medizinischen Indikationen verwendet werden. Die gemeinsame Besonderheit all dieser Wässer ist, dass deren unterschiedliche Wirkungen auf den menschlichen Organismus medizinisch anerkannt und bescheinigt sind und dass alle natürlich sind, d.h. die Heilwirkung ohne künstlich zugesetzte Stoffe stattfindet. Auch in St. Jakob im Defereggental wird ein besonderes und einzigartiges Heilwasser aus der Tiefe der Alpen gewonnen, das gemäß klinischen Studien bei Hauterkrankungen, akuten und chronischen Erkrankungen der oberen Luftwege, und Erkrankungen der Gelenke und des Stütz- und Bewegungsapparates aufweist. Neben dem Heilwasser bietet St. Jakob in Mitten des Nationalparks Hohe Tauern und in Kooperation mit dem neugegründeten Forschungszentrum Fokus N’Cyan einen perfekt geeigneten Ort, um im Rahmen des 2. St. Jakober Symposiums, mit dem Thema „Heilwasser – Das Medium für Kur, Wellness und Leistungsförderung“ über die Gegenwart und Zukunft dieses an vielen Orten genutzten Schatzes zu diskutieren. Im Rahmen des 2-tägigen Symposiums, das vom 23.-25.09.2021 im Hotel Fokus N’Cyan stattfindet, referieren und diskutieren Fachleute aus Wissenschaft, Wirtschaft, Medizin und Technik aus ganz Europa über Heilwasseranwendungen, deren Erschließung und Nutzung, deren balneologischen und wirtschaftlichen Nutzen und deren Zukunft. Dazu wird das Symposium in drei Blöcke unterteilt: Das Thema „Heilwasser in Mitteleuropa: Ein Relikt aus vergangenen Tagen oder ein zukunftfähiges Medium im Bereich Kur, Wellness und Leistungsförderung“ bildet hier den Anfang. Hierzu werden mit Fr. Prof. Dr. Horn und Hr. Prof. Dr. Marktl zwei österreichische Koryphäen vortragen und das Thema zusammen mit dem Publikum beleuchten. Im zweiten Teil, der unter dem Motto „Heilwasser in der Anwendung: Wirkungsweise, Marketing und Wirtschaftlichkeit steht, werden eine Vielzahl von Heilwasserprojekten und Anwendungen aus Deutschland und Österreich vorgestellt. Die zentrale Frage dabei ist neben der Wirkungsweise der Heilwässer auch die Wirtschaftlichkeit und das Marketing. So konnten dafür u.a. Vertreter aus den Kurorten und Hotelressorts Bad Kissingen, Baden bei Wien und des Rogner Bad Blumau gewonnen werden. Natürlich wird hier auch das hiesige Heilwasser vorgestellt und die Bedeutung von Heilwasser im Tourismus beleuchtet. Im dritten Teil des Symposiums, der „Wasser als essentiellen gesellschaftlichen Bestandteil in der Heilung und Regeneration“ thematisiert werden u.a. die Erfahrungen von Heilwasseranwendungen in der ambulanten und klinischen Rehabilitation vorgestellt und ein Streifzug aus 200 Jahren Kneipp Therapie gegeben. Zudem wird vorbereitend auf die am Samstag, den 25.09. stattfindende Exkursion der Lebensraum Wasser im Nationalpark Hohe Tauern vorgestellt. Abgerundet wird das Symposium mit einer Podiumdiskussion und einer Führung durch das Wasserhaus und den Mythenplatz in St. Jakob. Neben der Vorträgen findet auch eine in vier Themen unterteilte Postersession statt, in der u.a. Studierende zur Vorstellung von Projekten eingeladen sind.

Die Themen sind:

    • Erfolge in der medizinischen Anwendung von Heilwasser • Balneologie und hydrothermale Geothermie – eine Symbiose
    • Aufbereitung von Heilwässern
    • Heilwasser – Fit für die vernetzte Zukunft Weitere Infos zum Programm und Anmeldung unter www.heilwassersymposium.com.

Zum Programm

Do, 23.09.2021
09:30
Veranstaltungsort
Hotel FoKus N'Cyan, St. Jakob i.D.
Kontaktdaten
Tourismusverband Osttirol
Mühlgasse 11
9900 Lienz

Newsletter

Melde dich zu unserem Newsletter an und erhalte jeden Monat die besten Tipps für aktuelle Angebote, Bergtouren, Veranstaltungen und viele mehr.